5 Kriterien für den Erfolg deiner Website!

In diesem Artikel stellen wir dir 5 Kriterien für den Erfolg deiner Website vor. Du überlegst, dir eine Website erstellen zu lassen? Du willst deine aktuelle Website optimieren oder überarbeiten lassen? Oder bist du einfach nur am Thema Website interessiert? Völlig egal, denn in allen Fällen bist du hier genau richtig!

Verfasst von

Hanna Strehlau

Veröffentlicht

11. März 2021

Was macht eine erfolgreiche Website aus?

Pauschal lässt sich die Frage natürlich nicht beantworten. Denn der Erfolg einer Website hängt von vielen Faktoren ab. Die technische Performance ist hier ebenso wichtig wie das Design, die inhaltliche Gestaltung und die Sichtbarkeit.

Zunächst ist es wichtig, dass die Ziele definiert sind: Was möchte ich mit meiner Website erreichen? Wen möchte ich ansprechen? Welche Maßnahmen will ich ergreifen, um mein Ziel zu erreichen?

 

1. Die Website überzeugt durch Ladegeschwindigkeit und mobile Optimierung

Inzwischen sind wir es gewohnt, über das Internet unkompliziert und vor allem schnell an Informationen zu gelangen. Entsprechend kurz ist bei vielen Usern mittlerweile die Geduldsspanne, wenn es um die Ladezeit von Websites geht. Doch was beeinflusst die Seitenladegeschwindigkeit negativ?

  • Zu viele grafische Elemente wie Bilder, Videos und Animationen
  • Zu viel überflüssiger Quellcode im HTML-Dokument (Kommentare, Leerzeichen, nicht benötigte Formatierungen)
  • Zu wenig Serverkapazität für die Größe der Website

Neben der Seitenladegeschwindigkeit solltest du auch auf die Erreichbarkeit der zu deiner Domain gehörigen URLs achten. Überprüfe daher, ob alle Links fehlerfrei sind. Leite Seiten ggf. weiter, um die Anzeige von 404-Fehlerseiten zu vermeiden. Ein weiterer Aspekt ist die mobile Darstellungsmöglichkeit der Website. Erfolgreiche Websites überzeugen nicht nur auf dem Desktop, sondern auch auf dem Smartphone und Tablet.

2. Die Website überzeugt durch Usability und Navigation

Kommt ein neuer Besucher auf deine Website, dann muss er sich zunächst einen Überblick verschaffen. Wichtig ist, dass er innerhalb weniger Augenblicke die Information vorfindet, die er sucht. Im schlimmsten Fall ist das Einzige, was er auf der Website sucht, das Weite.

Gute Websites verfügen über eine durchdachte Website-Struktur und eine übersichtliche Navigationsleiste. Weiterleitungsmöglichkeiten wie z.B. die Verlinkung zur Titelseite über das Logo dienen dem User ebenfalls als Orientierungshilfen.

Experten in der Entwicklung von Website-Strategien sind UX-Designer (UX = User Experience). Sie fungieren als Bindeglied zwischen der grafischen Gestaltung der Website und der Webentwicklung. UX-Designer analysieren das User-Bedürfnis und entwickeln ein Konzept, das die Interaktionen zwischen ihm und dem Design möglichst gering und positiv halten. Erfolgreiche Websites verbinden grafisch ansprechendes Design mit einer hohen Nutzerfreundlichkeit.

Toom Baumarkt_Website_Navigation

Toom vereinfacht mit gut strukturierten Ober- und Unterkategorien die Navigation auf der Website.

3. Die Website schafft ein Bewusstsein für die eigene Marke

Viele Interessenten möchten sich zunächst ein genaueres Bild vom Unternehmen machen, bevor sie sich für ein Produkt oder eine Dienstleistung entscheiden. Außerdem vergleichen sie zwischen verschiedenen Anbietern – der Erfolg diverser Vergleichsportale im Netz macht das deutlich. Die „Über-uns“- und die „Home-Seite“ haben in diesem Zusammenhang einen besonders hohen Stellenwert.

Erfolgreiche Websites schaffen es, beim User sowohl einen Wiedererkennungswert also auch einen Identifikationswert zu schaffen. Du solltest also darauf achten, dass du deine Marke strategisch und überzeugend platzierst. Mit einem ausdrucksstarken Design, welches das Logo in Szene setzt und einer authentischen Unternehmensphilosophie, die im Content deiner Website deutlich zur Sprache kommt, kannst du dich gegenüber deiner Konkurrenz abheben.

Doch was kann eine gute Über-uns-Seite enthalten?

  • Sie vermittelt deine Unternehmenswerte und Unternehmensphilosophie (warum?)
  • Sie zeigt die Geschichte deines Unternehmens (woher?)
  • Sie stellt die Gesichter hinter deinem Unternehmen vor (wer?)
  • Sie erklärt dein Geschäftsmodell und deine Alleinstellungsmerkmale (wie?)

4. Die Website spricht Die Zielgruppe an

Je besser Unternehmen ihre Zielgruppe kennen, desto gezielter können sie auf ihre Bedürfnisse eingehen und sie von den Produkten oder Dienstleistungen überzeugen. Erfolgreiche Websites punkten bereits auf der Home-Seite, indem sie die Zielgruppe sofort abholen: Was mache ich? Welches Problem kann ich lösen? Wie löse ich das Problem? In Verbindung mit einer klar strukturierten und übersichtlichen Leistungs- oder Angebotsseite können Anfragen oder Verkäufe schneller erzielt werden.

Eine weitere Möglichkeit der Zielgruppenansprache bietet der eigene Blog. Erfolgreiche Webseitenbetreiber veröffentlichen in regelmäßigen Abständen Artikel zu Themen, die ihre Zielgruppe ansprechen und ihnen in bestimmten Fragestellungen weiterhelfen. Was könnte deine Zielgruppe über dein Angebotsspektrum hinaus interessieren? Wie kannst du die Inhalte ansprechend aufbereiten?

 

Otto Website_Two for Fashion blog

OTTO verbindet im Blog (Two for Fashion) Lifestyle-Themen und Produktplatzierungen geschickt miteinander.

 

An dieser Stelle müssen wir auf etwas ganz Wichtiges hinweisen:

Billiges Copy and Paste ist ein absolutes No-Go! Hinter Blogartikeln steckt eine Menge Arbeit. Kupfer nicht ab und mach dich nicht unglaubwürdig – recherchiere zu deiner Zielgruppe, stelle einen Redaktionsplan auf und liefere interessante Inhalte. Vergiss dabei nicht, deine Inhalte aktuell zu halten. Foren, soziale Netzwerke oder Kundengespräche können dir dabei helfen, mehr über deine Zielgruppe zu erfahren.

 

5. Die Website bietet Räume für die Interaktion an

Du kennst deine Zielgruppe, hast eine professionelle und ansprechende Website, hohe Nutzerzahlen, aber kaum Anfragen? Dass du kein Kapital aus deiner Website schlägst, könnte daran liegen, dass du zu wenig Interaktionsmöglichkeiten auf deiner Website anbietest. Was heißt das genau?

Sogenannte CTAs (Call to Actions) sind meist gezielt platzierte Buttons, die den User dazu animieren, eine bestimmte Aktion auf der Website durchzuführen. Sei es z.B. die Anmeldung zu einem Newsletter, der Download von Anleitungen oder das Aufrufen von Kontaktformularen: CTAs ermöglichen die Interaktion zwischen dem User, der Website und deinem Unternehmen.

CTA-Button auf der Website von Evernote

CTA-Buttons auf der Home-Seite von Evernote, grün unterlegt

Platzieren kannst du CTAs z.B. nach einem Video, einer SlideShare-Präsentation, in einem Newsletter oder auf Landingpages. Auch im Header oder im Footer deiner Website kannst du sie einsetzen.

Achte darauf, dass du die Website nicht überfrachtest und deine User belästigst. Ständig einfliegende Pop-Up-Fenster, grelle Buttons, die den Lesefluss unterbrechen oder blinkende Rahmen können ihn nerven, sodass er deine Website wieder verlässt. Hier ist also das richtige Maß gefragt!

 

Woran erkennt man eine erfolgreiche Website?

Du kannst den Erfolg deiner Maßnahmen mit Tools wie Google-Analytics messen. Achte hierbei darauf, dass du in nicht zu großen und nicht zu kleinen Zeitabschnitten analysierst. Hast du z.B. eine Marketingkampagne mit fester Terminierung gestartet, dann analysierst du die Zahlen unter anderen Bedingungen als gewöhnlich.

Messen kannst du z.B.:

  • die Besucherzahl (Traffic)
  • die Aufenthaltsdauer
  • das Nutzerverhalten
  • die Verkäufe
  • die Downloads
  • die Anmeldungen
  • die Newsletter-Abos
  • die Anfragen über Kontaktformulare

 

Website-Reichweite: Warum Online Marketing als Ergänzung sinnvoll ist

Stell dir die Neueröffnung eines Ladens vor: Wird vor der Eröffnung keine Werbung gemacht, dann kommen vermutlich enge Freunde und Verwandte in den Laden, der Strom an interessierten Neukunden bleibt jedoch aus. Die erhoffte Knaller-Eröffnung verkommt zum Trauerspiel.

So ähnlich verhält es sich mit der Wahrnehmbarkeit von Websites. Was nützt das beste Angebot, die innovativsten Ideen und der beste Kundenservice, wenn niemand etwas davon erfährt? Aus diesem Grund ist es wichtig, dass zunächst die Besucherzahlen auf deiner Website steigen. Mit strategischem Online Marketing kannst du dies am schnellsten erreichen.

Bevor du dich jedoch blind in irgendwelche Marketingmaßnahmen stürzt und womöglich viel Geld zum Fenster rausschmeißt, solltest du dir grundlegende Gedanken zu deiner Zielsetzung, Zielgruppe und den in Frage kommenden Marketingkanälen machen. Da viele Menschen über Suchmaschinen nach Produkten, Dienstleistungen und Informationen suchen, bietet sich z.B. das Suchmaschinenmarketing an.

Online Marketing_verschiedene KanäleVerschiedene Online-Marketing-Kanäle (nach Keßler/Rabsch/Mandić)

 

Befasse dich möglichst früh mit Suchmaschinenoptimierung (SEO): Welche Inhalte sind für deine Zielgruppe relevant? Wie kannst du den Content auf deiner Website so optimieren, dass er von deiner Zielgruppe gefunden wird? Beachte: SEO-Maßnahmen sind oft nicht sofort sichtbar. Du brauchst hier etwas Geduld, bis du Erfolge siehst.

Eine sinnvolle und oftmals genutzte Ergänzung zum SEO ist die Suchmaschinenwerbung (SEA). Überlege, mit welchen Begriffen dein Unternehmen im Netz gesucht werden könnte und mit welchen Slogans du deine Zielgruppe am besten ansprechen kannst. Leite die Anzeigen auf Landingpages, die alle wichtigen Informationen bündeln und sorge für genügend Anreize, die zum Kauf, zur Registrierung o.Ä. animieren. Hier kommt es auch auf den sinnvollen und gezielten Einsatz von CTAs an.

Betreibst du zudem Social-Media-Kanäle, die noch wenig Reichweite haben, dann ist es sinnvoll, auch hier gezielt Werbung zu schalten, um auf dich aufmerksam zu machen.

Du suchst zunächst nach einem kostenlosen Tool? Dann melde dich bei Google My Business an und befülle deinen Unternehmenseintrag mit nützlichen Infos zu Produkten, Angeboten und Öffnungszeiten. Durch Posts von Neuigkeiten kannst du die User z.B. über Rabattaktionen informieren.

Fazit

In diesem Artikel haben wir euch unsere 5 Kriterien für erfolgreiche Websites vorgestellt: Seitenladegeschwindigkeit, Usability, Markenbewusstsein, Zielgruppenansprache und Interaktionsräume für die Kundenkommunikation.

Außerdem hast du in einer kurzen Auflistung erfahren können, auf welche Weise du den Erfolg deiner Website messen und analysieren kannst und warum Online Marketing als Ergänzung sinnvoll sein kann.

Vielleicht hilft dir ja der ein oder andere Hinweis dabei, deine Website zu optimieren oder bringt dich auf neue Ideen für deinen Online-Auftritt. Wir wünschen dir hierbei viel Erfolg.

Solltest du Unterstützung benötigen, dann klicke doch auf einen unserer CTA-Buttons – wir sind als Agentur für dich erreichbar!

Jetzt unverbindlich anfragen

Fragen & Hilfe

Wie möchten Sie uns kontaktieren?

Kontakt, Anfragen & Hilfen